[Rezension] Rudolf A. Feichtinger - Eisenheim (1)

Erstellt am Donnerstag, 5. August 2021

              



Titel: Eisenheim 1
Autor: Rudolf A Feichtinger
Verlag: Selfpublished Books on Demand
Seitenanzahl: 602
ISBN: 978-3752648263
Taschenbuch: 16,00€
e-book: 8,99€
Erscheinugstermin: 17.12.2020
Band 1 von 6
Bewertung: 4 / 5
Links: AmazonAutor Verlag
 

Klappentext:
Eisenheim, die Hauptstadt des gleichnamigen Kurfürstentums, wird seit einiger Zeit Schauplatz offensichtlich politisch motivierter Morde. Die Zwerge, Minderheit und Bürger zweiter Klasse, wollen mehr Rechte und die Kirche der Drei geht rigoros dagegen vor. Zeitgleich droht ein Krieg mit dem benachbarten Bojarentum Vujarsk und ein uraltes Übel soll sich im Norden erheben. Zwei Inquisitoren der Kirche werden entsendet, um all dem auf den Grund zu gehen und herauszufinden, wie diese Vorfälle zusammenhängen und welche dunkle Macht die Fäden im Hintergrund zieht. Eisenheim ist ein Dark Fantasy Buch, das in die düstere Welt Agahma entführt. Eine Welt voller Intrigen, religiösen Fanatismus und dunkler Magie.

Cover:
Das Cover finde ich sehr ansprechend und vor allem sehr passend zum Inhalt.😍

Meinung:
Eisenheim ist nicht nur der Start einer vielversprechenden high Fantasy-Reihe, sondern auch das Debüt des Autors. 
Tatsächlich hat mich dieses Buch gleich auf mehren Ebenen positiv überrascht. 
Der schreibstill des Autors gefällt mir sehr gut.
Ich mag es sehr, wenn Autoren bildgewaltig und mit Liebe zum Detail schreiben, was hier definitiv der Fall ist. 
Auch das Wordbuilding hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Wir verfolgen in Eisenheim verschiede Handlungsstränge, wodurch wir die Geschehnisse aus vollkommen unterschiedlichen Standpunkten verfolgen können.
Mir haben die Perspektivwechsel sehr gut gefallen, vor allem da es immer ersichtlich war, wenn ein Wechsel stattgefunden hat.
Das einzige, was ich hier noch ein wenig besser gefunden hätte, wäre wenn es ne kleine Überschrift oder Ähnliches gegeben hätte, sodass man eben auch sofort weiß, bei wem man nun ist.

Agahma ist eine Fantasy-Welt, in welcher auch Steampunk Elemente zu finden sind.
Besonders toll finde ich die zwei detaillierten Karten, auf welche ich beim Lesen immer mal wieder einen Blick geworfen habe.
Die Welt fand ich total interessant, denn diese ist ziemlich groß und wird von unterschiedlichen Völkern bewohnt, welche nicht alle unbedingt friedlich beieinander leben. 
Ein paar der hier lebenden Völker durften wir in diesen Band bereits kennenlernen, ich bin gespannt, in wieweit wir die anderen in den Folgebänden kennenlernen werden.

Man merkt das der Autor sich viele Gedanken um die Charaktere gemacht hat.
Diese konnten mich mit ihrer Vielschichtigkeit und Authentizität begeistern.
Es gibt hier keinen typischen Helden, alle haben sie ihre ganz eigenen Probleme und schwächen.
Immer wieder müssen die Protagonisten Entscheidungen moralisch abwägen, was manch einen deutlich Schwerere fällt als anderen.
Schön finde ich, dass es hier ganz selbstverständlich auch queere Figuren gibt. 

Die Story fand ich durchgehend spannend und fesselnd, immerzu wollte ich wissen, was als Nächstes passiert, wodurch ich die knapp 600 Seiten einfach viel schneller verschlungen habe als erwartet.
Im Verlauf der Geschichte lernen wir nicht nur einzelne Figuren kennen, wir bekommen auch deutlich mit wie relevant die Politik und Religion in dieser Welt ist.
Der Autor zeigt hier ganz klar die Missstände auf und beschönigt auch nichts, dementsprechend kann es auch passieren, das eine Figur auf brutalste weise stirbt, währen wir aus eben dieser perspektive lesen. 
Es gab hier und da Szenen, wo ich schlucken musste, einfach aufgrund der Grausamkeit einiger Menschen. 
Rassismus ist hier ein riesen Thema, welches auch absolut unbeschönigt und deutlich zu Trage kam.
Die Inquisition fand ich mit krassesten. 
Ich fand diesen Teil der Handlung unglaublich spannend, wobei ich hier auch immer wieder schockiert war, wie eiskalt der Inquisitor ist.

Fazit:
Ein Debüt, welches mir im Verlauf immer mal wieder den atemgeraubt hat.
Eine düstere Fantasy Geschichte, welche mich mit ihrer komplexen Welt, den politischen Intrigen, den religiösen Fanatismus, grausamen, aber auch sympathischen Figuren immer wieder begeistern, aber auch schockieren konnte. 
Die Story ist durchgehend sehr spannend und fesselnd, allerdings wird hier auch nichts beschönigt, wodurch diese wohl nichts für zartbesaitete Personen ist. 
Es gab hier und da Szenen, wo ich schlucken musste, einfach aufgrund der Grausamkeit einiger Menschen. 
Durch die verschiedenen Handlungsstränge bekommen wir auch verschiedenen Blickwinkel zu lesen, was unglaublich spannend ist, da diese eben auch zum teil vollkommen unterschiedliche Standpunkte aufzeigen.
Mich hat dieses Buch total positiv überrascht und ich bin sehr gespannt, wie es weiter gehen wird.
Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung.💗
Ich bedanke mich von ganzen Herzen bei Books on Demand für das Rezensionsexemplar.



Weitere Bücher der Autorin die ich gelesen habe:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über neue Kommentare und komme bei Bloggern auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht.:)
Hier findet Ihr meine Datenschutzerklärung
Liebe Grüße
Anjelika