[Rezension] Leigh Bardugo - Grisha 1 : Goldene Flammen

Erstellt am Montag, 11. Januar 2021

      




Titel: Grisha 1 : Goldene Flammen
Autor: Leigh Bardugo 
Verlag: Knaur
Seitenanzahl: 352
ISBN: 978-3426524442
Taschenbuch: 12,90€
e-book: 9,99€
Erscheinugstermin: 26.09.2019 
Band 1 von 3
Bewertung: 5 / 5
Links: AmazonAutor Autor 

Klappentext:
Der Auftakt zum Fantasy-Abenteuer über die magische Armee der Grisha und den Krieg um Ravka von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo (»Das Lied der Krähen«, »Das Gold der Krähen«) – in neuer, aufwendig veredelter Ausstattung:

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.


Fantasy, Märchen, zarte Romanze: Mit dem vom Krieg zerrissenen Ravka, dem ausgeklügelten Magie-System der Grisha und ihren lebendigen, facettenreichen Charakteren hat Leigh Bardugo eine Welt abseits ausgetretener Pfade entwickelt.
Ein echtes Fantasy-Highlight, nicht nur für Fans der Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen«

Cover:
Ich finde es ganz wundervoll!
Der Hirsch ist einfach extrem passend und ich liebe die Veredelung des Covers.
😍

Meinung:
Nachdem mich "Das neunte Haus" von Leigh Bardugo schon so begeistern konnte, war für mich klar, ich möchte unbedingt auch ihre berühmte Fantasy-Reihe lesen.
Ich habe extrem viel Gutes über die Grisha-Reihe gehört und dementsprechend gespannt war ich.

Alina Starkov ist bei einem Herzog aufgewachsen, welcher Waisenkindern ein Zuhause gibt.
Klein, unbedeutend, ein niemand.
Zum Glück hat sie ihren besten Freund Malyen Oretsev, die beiden sind unzertrennlich.
Auch die heimliche Liebe von Alina zu ihm tut deren Freundschaft keinen Abbruch. 
Auch als sie älter geworden sind, bleiben sie zusammen. 
Gemeinsam treten sie der ersten Armee bei, Mal als Fährtenleser und Alina als Kartografin. 
Noch immer ist sie unbekannt und nicht sonderlich bedeutend, doch von einem Tag auf den anderen soll sich das ändern.
Alina soll eine Grisha sein, mit einer Gabe, welche das Land befreien soll.
Alina kann und will das alles nicht glauben, doch der geheimnisvolle "Dunkle" lässt ihr keine Wahl.

Schon der Einstieg in die Geschichte gefiel mir extrem gut, der Schreibstil war flüssig und schon von Beginn an mitreißend sowie berührend
Anfangs kamen bei mir superviele Fragen auf, welche sich größtenteils nach und nach beantwortet haben. 

Die Figuren haben mich sehr begeistern können. 
Alina als Protagonistin fand ich durchweg sympathisch und einfach cool.
Es gab Situationen, wo ich ihr Handeln zwar hinterfragt habe, doch wenige Seiten später oder wenige Augenblicke später nachvollziehen konnte. 
Selbst nachdem sie den Sprung von der unbekannten kleinen Kartografin zu einer einzigartigen Grisha vollzogen hat, blieb sie sie selbst. 
Sie hat sich im Verlauf weiterentwickelt, jedoch in einem Tempo, welches authentisch ist. 
Malyen fand ich anfangs irgendwie nicht so toll, ich kann gar nicht genau sagen, wieso, aber auf jeden Fall mochte ich ihn nicht.
Im Verlauf wurde ich nach und nach ein wenig wärmer mit ihm, und zum Ende mochte ich ihn dann sogar.😄 
Genja ist eine meiner liebsten Nebencharaktere. 
Ich fand sie von Anfang an irgendwie total toll und liebenswert.
Doch am meisten hat es mir der "Dunkle" angetan. 
Ich fand ihn einfach so interessant, dabei so undurchschaubar und vielschichtig
Tatsächlich muss ich sagen, dass jede einzelne Figur in dieser Geschichte sehr gut rüber kommt, alle wirken authentisch und absolut perfekt platziert.

Das Setting fand ich grandios
Die Autorin hat es geschafft, die Atmosphäre in jeder Situation perfekt rüber zu bringen. 
Es gab Momente, bei denen ich Gänsehaut bekommen habe, weil die Atmosphäre einfach so krass war. 
Es ist Düster, kühl und hart und dabei wunderschön.

Fazit:
Wir haben Januar und ich habe schon ein Highlight, so kann das Lesejahr gern weiter gehen.
Ich habe eindeutig viel zu lange gebraucht um endlich mit der Grisha-Reihe zu starten.
Nun bin ich froh begonnen zu haben, denn dieses Buch konnte mich von der ersten bis zur letzten Seiten extrem fesseln! 
Das Setting fand ich Mega, ich hatte an vielen Stellen immer Bilder aus Sibirien im Kopf.
Die ganzen Beschreibungen im Buch, egal ob von Personen, der Umgebung oder der Gebäude fand ich durchgehen perfekt abgestimmt. 
Immer wieder konnte ich mir einzelne Szenen perfekt vorstellen. 
Es gab Momente bei denen ich Gänsehaut bekommen habe, weil die Atmosphäre einfach so krass war. 
Es ist Düster, Kühl und Hart und dabei wunderschön.
Tatsächlich muss ich sagen, dass jede einzelne Figur in dieser Geschichte sehr gut rüber kommt, alle wirken authentisch und absolut perfekt platziert. 
Schon jetzt freue ich mich darauf herauszufinden wie es mit Alina und dieser genialen Welt weiter geht.
Von mir gibt es eine ganz große Leseempfehlung. 💗


Weitere Bücher der Autorin die ich gelesen habe:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich immer über neue Kommentare und komme bei Bloggern auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht.:)
Hier findet Ihr meine Datenschutzerklärung
Liebe Grüße
Anjelika