[Rezension] Peter Hohmann - Operation Thule

Erstellt am Mittwoch, 2. Dezember 2020



Titel: Operation Thule
Autor: Peter Hohmann
Verlag: Selfpublished
Seitenanzahl: 480
ISBN: 9798694865616
Taschenbuch: 12,99€
e-book: 3,99€
Erscheinugstermin: 21.10.2020 
Einzelband
Bewertung: 3 / 5
Links: AmazonAutor 


Klappentext:
Ein mysteriöser Sonderbefehl der deutschen Heeresleitung
schickt eine Gebirgsjägereinheit auf ein Himmelfahrtskommando.

Die Soldaten Konrad Hartmann und Daniel Kemper werden nach Finnland abkommandiert. Dort beteiligen sie sich an der deutschen Großoffensive gegen die Sowjetunion.
Rasch jedoch wird den beiden Freunden klar, dass ihr eigentlicher Auftrag ein ganz anderer ist. Ihre Eliteeinheit setzt sich ab, angeführt von SS-Obersturmbannführer Rudolf Krieger und einer seltsamen Frau, die über noch seltsamere Fähigkeiten verfügt.

Obskure Hinweise auf einer Steintafel aus den Zeiten der Wikinger; zwei Raben, die nur von wenigen gesehen werden; undurchdringlicher Nebel, der nicht nur die Sinne narrt - sondern auch die Zeit verschiebt?
Konrad und Daniel stolpern von einer Gefahr in die nächste und schlussendlich auf einen Pfad, den eigentlich kein Sterblicher betreten sollte …

Zweiter Weltkrieg trifft auf nordische Mythologie – ein hartes, explosives Gemisch voller Überraschungen.



Cover:
Es gefällt mir sehr gut, denn es ist absolut passend zu dieser einzigartigen Geschichte. 😍

Meinung:
Der schreibstill von Peter Hohmann gefällt mir sehr gut, dieser ist wie schon von anderen Büchern von ihm gewohnt, sehr angenehm und flüssig zu lesen.
Geschichten über reale Kriege wie in dem Fall der 2. Weltkrieg lese ich eigentlich nicht, da diese einfach nicht meinem Lesegeschmack entsprechen.
Da ich aber schon einige Bücher von diesen Autor gelesen habe und im Klappentext ersichtlich, die nordische Mythologie eine Rolle spielt, dachte ich mir, ich gebe dem Ganzen eine Chance.

Gleich zu Anfang erfahren wir, wie grausam Menschen im Krieg handeln können.
Es gibt jene, die grausame Dinge getan haben, weil sie keine andere Wahl hatten, die dies tun mussten, um das eigene Leben und das der Liebsten zu schützen.
Doch es gibt auch jene, welche eine gewisse Freude am Leid andere haben, die es genießen, ihre Macht einer höheren Position auszunutzen
Der Autor hat diesen Unterschied hier wundervoll dargestellt, er hat es geschafft, dass man die innerliche Zerrissenheit mancher Protagonisten wirklich spüren konnte.
Auch wurde gut gezeigt, wie eine unangenehme Vergangenheit einen Menschen auf negative Art und Weise Formen kann. So was ist natürlich keine Entschuldigung für grausame taten, doch die lassen einen zwischenzeitlich das Gesamte besser verstehen.

Wir lernen verschiedene Protagonisten kennen, die unterschiedliche Positionen im Krieg haben und auch sonst zum Teil sehr wenig gemeinsam haben.
Recht schnell wird uns gezeigt, wer hier eigentlich ein gutes Herz hat und wer nicht.
Nach und nach kommen immer wieder kleine, aber auch deutliche Andeutungen zum mystischen Teil der Geschichte, dieser hält sich jedoch anfangs ziemlich bedeckt.
Im Verlauf wird dieser Teil der Geschichte immer wichtiger, während die verschiedenen Charaktere aus unterschiedlichen Gründen zusammen finden und gemeinsam ums Überleben kämpfen.

Es gab Szenen, in die halt wirklich den knallharten Krieg dargestellt haben, diese haben mir weniger gut gefallen, dennoch hat der Autor es geschafft, auch solche Szenen voller Spannung zu versetzen.
Das letzte Drittel gefiel mir tatsächlich am besten, da hier der mystische Teil sehr präsent war, doch der Weg dorthin war unheimlich wichtig
Peter Hohmann hat den Figuren wieder Tiefe verleiht, sodass man wirklich mit ihnen mitfiebern und mitfühlen kann.
Spannung ist hier ein wichtiger Punkt, denn von Anfang bis Ende bleibt es sehr interessant und spannend, sodass man durchgehend gefesselt ist.

Fazit:
Operation Thule kombiniert den  2. Weltkrieg mit der nordischen Mythologie und verwebt beides so miteinander, das etwas unglaublich Interessantes entsteht. 
Der grausame Krieg mit seinen unterschiedlichen Facetten ist hier durchgehend sehr präsent und durchaus authentisch sowie sehr atmosphärisch.
Figuren, die unterschiedlicher nicht sein können, bestreiten hier ein grausames und dennoch total interessantes Abenteuer.
Von Anfang bis zum Ende bleibt es unheimlich interessant, verschiedene Wendungen schaffen es mich immer wieder zu überraschen, wodurch die Spannung durchgehend vorhanden ist.
Von mir gibt es wieder Leseempfehlung!💗
Ich danke Peter Hohmann von Herzen für das Rezensionsexemplar.


Weitere Bücher der Autorin die ich gelesen habe:
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über neue Kommentare und komme bei Bloggern auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht.:)
Hier findet Ihr meine Datenschutzerklärung
Liebe Grüße
Anjelika