[Rezension] Samantha Shannon - Der Orden des Geheimen Baumes (1): Die Magierin

Erstellt am Donnerstag, 5. November 2020

    



Titel: Der Orden des Geheimen Baumes (1): Die Magierin
Autor: Samantha Shannon
Verlag: penhaligon
Seitenanzahl: 544
ISBN: 9783764532390
Gebunden: 22,00€
e-book: 15,99€
Erscheinugstermin: 21.09.2020
Band 1 von 2
Bewertung: 4 / 5
Links: AmazonpenhaligonAutor


Klappentext:
Eine Welt voller Drachen, starker Frauenfiguren und politischer Intrigen – umwerfender Fantasy-Stoff grandios erzählt!

In ihrem epischen Fantasy-Roman „Der Orden des geheimen Baumes“ hebt Samantha Shannon das Genre auf die nächste Stufe. Mächtige Frauen lenken und beeinflussen das Schicksal ihrer Welt, ob als Königin, Magierin oder Drachenreiterin. Doch die Welt ist geteilt: Während im Westen alle Drachen als absolut böse verdammt werden, werden diese im Osten als göttergleiche Wesen verehrt. Trotz dieser gegensätzlichen Weltanschauungen müssen die Menschen des Ostens und des Westens zusammenarbeiten, als ein riesiger bösartiger Drache aus der Vergangenheit wieder aufersteht. Drei starke Frauen nehmen die Herausforderung an, die Bewohner beider Reiche zu vereinen, um die Menschheit zu retten …
In diesen Momenten – wenn Glaubenssysteme kollidieren und eine detailreiche Welt entsteht – ist Samantha Shannon in Bestform.



Cover:
Perfekt!
Es sieht einfach fantastisch aus und passt dabei auch noch so perfekt zu dieser Geschichte!
Besonders gut gefällt mir die Veredelung, ich liebe so etwas. 😍

Meinung:
Der Schreibstil von Samantha Shannon ist schon ein wenig speziell und vor allem anspruchsvoll, ich habe eine ganze Weile gebraucht, um mit diesen zurechtzukommen.
Nicht nur das wir schon am Anfang aus verschieden Blickwinkeln lesen, welche auf verschieden Kontinenten sind, wir lernen zu Beginn auch direkt unglaublich viele Charaktere kennen.
Durch diese Vielzahl an Orten, Namen etc. kam ich anfangs erst mal ein wenig durcheinander
Das ganze Buch über bleibt es wenig wirr und fühlt sich ein wenig chaotisch an.
Die Perspektivwechsel sind zumindest zum Teil angekündigt in Form einer Überschrift, Osten oder Westen, doch auf beiden Seiten haben wir je zwei perspektiven, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Im Westen herrscht der Glaube, dass die Blutlinie der Königin das Reich schütz.
Solange es eine Königin dieser Linie gibt, ist das Volk vor dem größten und grausamsten Feind sicher.
Seit Generationen gebären die Königinnen jeweils eine Tochter, welche das Vermächtnis Fortsetzen und durch deren Existenz das Land schützen.
Drachen sind hier verhasst, die Menschen haben Angst, dass sich die Ereignisse der Vergangenheit Wiederholen.
Die aktuelle Königin selbst wird von Ead beschützt, aus welcher perspektive wir auch diesen Teil der Geschichte verfolgen
Hier möchte ich nicht zu viel schreiben, um etwaige Spoiler zu vermeiden, nur so viel, Ead ist der Hammer.
Im Westen gibt es jedoch noch ein weiteres Volk, dieses ist ganz anders als das Königinnenreich, hier wird gehofft, dass die Königin stirbt, noch bevor sie eine Tochter gebären kann, damit der große Eine endlich auferstehen kann und über die Menschen herrschen kann.
Im Osten ist alles vollkommen anders.
Hier werden Drachen verehrt, sie werden wie Götter angesehen und es gibt sogar die Miduchi, welche die Ehre haben, auf diesen Geschöpfen zu reiten.
Es gibt nur wenige dieser Reiter, denn dies ist eine ganz besondere Aufgabe, zu welche nicht jeder geeignet ist.
Wir lesen im Osten aus der Perspektive von Tané und Niclay.
Tané ist ein junges Mädchen, welches von niederer Geburt ist und dennoch kurz davor steht, eine der wenigen Drachenreiter zu werden. 
So viele Jahre arbeitet sie schon hart für Ihr Ziel, doch kurz vor ihren Prüfungen steht alles auf der Kippe. 
Sie würde alles tun, um Reiterin zu werden, doch wird sie dafür auch das Leben vieler riskieren? 
Niclays ist Alchemist und lebt im Exil ein ruhiges, wenn nicht gar tristes Leben, bis es eines Abends an seiner Tür klopft und sich alles verändert.

Wie schon erwähnt viel es mir schwer, den Überblick zu behalten, doch nach und nach viel es mir leichter und ich wurde immer warmer mit der Geschichte
Die Charaktere haben mit wirklich sehr gut gefallen, denn diese sind unheimlich interessant und alle einfach so unterschiedlich. 
Das Wordbuilding der Autorin ist gleichermaßen interessant, wie auch komplex man merkt, dass sich die Autorin hier wirklich sehr viel Mühe gegeben hat.
Allein die ganzen politischen Aspekte, die unterschiedlichen Glauben und unterschiedlichen Drachen fand ich schon sehr beeindruckend
Obwohl die Autorin im Verlauf der Geschichte immer wieder tolle Beschreibungen für uns parat hat, fehlt es mir eindeutig an Beschreibungen der Protagonisten. 
Es kommen zwar immer wieder mal kleine Beschreibungen, jedoch sind diese so beiläufig, dass ich jetzt aus dem Stehgreif lediglich Ead und Sabran beschreiben könnte, und das auch nur grob.
Schade, denn so etwas finde ich persönlich schon sehr wichtig.

Die Handlung fand ich schon echt richtig gut, wobei ich manchmal echt überlegen musste, um die Zusammenhänge verstehen zu können.
Es kommen immer mal wieder Überraschungen, welche den Spannungsbogen oben gehalten haben und dafür sorgten, dass ich stellenweise das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Doch zwischenzeitlich kam es auch zum kompletten Gegenteil.
Ruhige stellen sind wichtig, doch hier gab es einige Momente, die sich beim lesen wie Kaugummi angefühlt haben.
Doch trotz dieser Kaugummimmomente war ich wirklich gefesselt.

Hinten gibt es ein Glossar, dort werden viele Charaktere, Begriffe und auch wichtige Ereignisse zusammengefasst
Dieser ist auf jeden Fall eine Hilfe, den ich selbst allerdings nur 2x genutzt habe.
Die beiden Karten im Buch habe ich jedoch sehr, sehr häufig genutzt.
Ich LIEBE Karten in Büchern!

Fazit:
Ein grandioses Setting mit einer komplexen Handlung konnte mich überzeugen.
Spannende Charaktere, welche einzigartig sind und tiefe besitzen.
Eine Geschichte voller politischer Intrigen, Konflikten, Glaubenskämpfe und dazu auch noch Drachen.
Wenn jetzt nicht noch dieses kleine Chaos wär, hätte es 5 Pfoten bekommen können, doch leider war es stellenweise sehr chaotisch und verwirrend
Auch wenn der Großteil der Handlung spannend und fesselnd war, gab es leider auch ein paar Kaugummi Momente. 
Fantasy Fans welche gern eine komplexe Geschichte lesen und kein Problem damit haben, wenn das anspruchsvolle Wordbuilding volle Konzentration abverlangt, kann ich diese Geschichte wirklich ans Herz legen.
Von mir gibt es in diesem Sinne eine Leseempfehlung!💗
Ich danke dem penhaligon Verlag von Herzen für das Rezensionsexemplar.




Weitere Bücher der Autorin die ich gelesen habe:




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich immer über neue Kommentare und komme bei Bloggern auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht.:)
Hier findet Ihr meine Datenschutzerklärung
Liebe Grüße
Anjelika