[Rezension] Julie Kagawa - Im Schatten des Fuchses (1)

Erstellt am Donnerstag, 3. Oktober 2019



Titel: Im Schatten des Fuchses (1)
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 480
ISBN: 9783453272057
Gebunden: 17,00€
e-book: 13,99€

Erscheinugstermin: 23.09.2019
Band 1 von 3
Bewertung: 3,5 / 5
Links: AmazonAutorVerlag


Klappentext:
Ein gefährliches Vermächtnis, ein tapferes Mädchen und eine abenteuerliche Reise 

Die junge Yumeko ist eine Gestaltwandlerin – halb Mensch, halb Füchsin. Im Kloster der Stillen Winde lernt sie unter der liebevollen Anleitung von Mönchen, ihre Gabe zu kontrollieren. Doch eines Nachts greifen mörderische Dämonen die Tempelanlage an und setzen sie in Brand. Yumeko gelingt es als Einziger zu fliehen, mit einem letzten Vermächtnis der Mönche in der Tasche: einer geheimnisvollen Pergamentrolle, die sie in einem Tempel in Sicherheit bringen soll. Darauf befindet sich der Teil einer uralten Beschwörung, die so gefährlich ist, dass sie einst in drei Teile zerrissen und an verschiedenen Orten aufbewahrt wurde. Unterwegs trifft Yumeko den Samurai Tatsumi, der auf der Suche nach eben jener Pergamentrolle ist. Gemeinsam setzen sie ihren Weg fort. Tatsumi weiß nicht, dass Yumeko hat, wonach er sucht. Yumeko weiß nicht, dass Tatsumi ein Geheimnis hütet, das sie beide umbringen könnte. Und beide ahnen nicht, dass sie sich niemals ineinander verlieben dürfen.


Cover:
Wunderschön!
Ich LIEBE es!

Die Farben sind sehr harmonisch und passen optimal zu dem Setting, in der Geschichte. 

Meinung:
ENDLICH habe ich es geschafft, ein Buch dieser Autorin zu lesen!
Schon sehr lange wollte ich ein Buch von Julie Kagawa lesen, jedoch ist Im Schatten des Fuchses (1) nun mein erstes geworden.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr angenehm, dieser ist sehr harmonisch, was mir gut gefallen hat.
Zu Beginn hatte ich ein wenig Schwierigkeiten richtig rein zu kommen, aufgrund der vielen japanischen Ausdrücke, die ich bis auf wenige Ausnahmen, einfach nicht kannte.
Glücklicherweise gab es hinten ein Glossar, welchen ich zwischendurch immer mal wiederverwendet habe.
Im Laufe der Geschichte kam ich immer besser zurecht und war auch schnell gefesselt.

Es beginnt sehr ruhig, wodurch wir erst mal Yumeko Kennenlernen konnten.
Die Kleine war mir auf Anhieb sympathisch.
Sie ist sehr aufgeweckt und eine richtige Frohnatur, die sehr gerne Streiche spielt.
Im Verlauf merkt man immer wieder, wie sie sich von anderen unterscheidet, nicht nur aufgrund der Tatsache das sie eine Halb-Kitsune ist, sondern weil Sie im Tempel der Stillen Winde von Mönchen aufgezogen wurde.
Sie hatte bis zu dem furchtbaren Angriff der Dämonen nie etwas anderes gesehen, außer die Tempelanlage und den Wald drumherum.
Dementsprechend fand ich es voll in Ordnung, dass sie ab und zu wirklich sehr naiv ist, zumal sie ja auch erst junge Sechzehn ist.

Ganz anders ist dagegen der junge Tatsumi.
Tatsumi ist ein Dämonenjäger der Kage, einen der acht Clans in dieser aufregenden Welt.
Durch die Kage hat er gelernt seine Gefühle in jeder Situation zu unterdrücken und nie rauszulassen.
Allerdings haben sie ihm das nicht nur beigebracht, damit er die optimale Waffe ist, sondern auch um sich und die Welt vor großes Unheil zu schützen.
Doch obwohl Tatsumi stets distanziert und eher in sich gekehrt ist, schafft es die lebensfrohe Yumeko etwas in ihm zu wecken.

Beide Protagonisten haben mir sehr gefallen, allerdings wurde ich in der gesamten Geschichte nicht so richtig warm mit Ihnen.
Sie konnten mich einfach emotional nicht berühren.
Im Verlauf der Geschichte dürfen wir auch noch weitere Charaktere kennenlernen.
Okame gefiel mir da ziemlich gut, er hat mich das ein oder andere Mal zu schmunzeln gebracht.

Die Geschichte fand ich sehr interessant, vor allem das so viele, japanische Mythen eine wichtige Rolle spielen.
Es gab viele einzelne spannende Momente, jedoch fehlte diese Spannung bei einem großen Teil der Geschichte, wodurch sie sich sehr gezogen hat.

Fazit:
Im Schatten des Fuchses (1) von Julie Kagawa, war mein erstes Buch von Ihr, jedoch ganz sicher nicht mein letztes.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich fantastisch, dieser ist sehr harmonisch und vor allem bezüglich des wundervollen Settings, sehr authentisch.
Auch die Charaktere haben mir sehr gefallen, konnten mich leider überhaupt nicht berühren.
Die Story war megainteressant, jedoch fehlte mir sehr häufig die Spannung, wodurch es sich sehr gezogen hat.
Die Geschichte liest sich, als würde ich ein Anime gucken, was ich eigentlich ganz cool fand.
Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten reinzukommen, aber zum Glück gibt es ein Glossar ;)
Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung, denn ich möchte wissen, wie das Abenteuer weiter geht und glaube da kommt, noch so einiges.
Hier gibt es eine Leseempfehlung.💖
Ich danke dem Heyne Verlag von Herzen für das Rezensionsexemplar.








Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich immer über neue Kommentare und komme bei Bloggern auch gerne auf einen Gegenbesuch vorbei.
Mit der Veröffentlichung seid ihr damit einverstanden, dass euer Name, eure Website, die E-Mail-Adresse, die IP-Adresse und natürlich euer Kommentar gespeichert werden.
Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.
Vor der Veröffentlichung könnt ihr gerne auf Vorschau nochmal überprüfen, wie eure Nachricht aussieht.:)
Hier findet Ihr meine Datenschutzerklärung
Liebe Grüße
Anjelika